miraDry – die neue Behandlung gegen Achselschwitzen
(und andere umschriebene Körperstellen)

Noch immer relativ neu in Deutschland doch im vierten Jahr bei uns: miraDry. miraDry Logo
Endlich eine perfekte Hilfe gegen Achselschweiss. Schluss mit Schwitzflecken, endlich das anziehen können, was ich will. Sind Sie es auch leid, dass Sie plötzlich losschwitzen, wenn sie es am wenigsten brauchen können? Dass Sie Ihre Arme angelegt lassen müssen, weil sonst jeder einen Schwitzfleck sieht? Dass sich dadurch Ihre ganze Körpersprache ändert und Ihr Gegenüber etwas merkt? Könnte am Ende noch ein unangenehmer Körpergeruch dazukommen? Oder ist der Achselgeruch manchmal so stark, dass Ihr T-Shirt sogar nach dem Waschen immer noch riecht? Dann müssen Sie sich die miraDry-Methode näher anschauen.
miraDry freshUnd jetzt wird miraDry noch weiter verbessert: miraDry FRESH. Noch einfacher und mit kürzerer Behandlungszeit. Mit allen Vorteilen, die wir von miraDry schon kennen, und noch einmal verbesserter Wirkung gegen lästiges übermäßiges Schwitzen, störenden, üblen Schweißgeruch und es reduziert das Wachstum der Achselhaare. Mit miraDry fresh haben Sie die beste Waffe gegen Achselschweiß.

Denn: wenn alle Deos und Mittel zum Auftragen versagen: soll man da gleich operieren? Und damit sichtbare Narben in Kauf nehmen? Und heftige Schmerzen? Und Wochen Ausfallzeit und große Einschränkungen? Das ist vielen Betroffenen ein Schritt zu weit.

Bisher gab es dann nur Botulinumtoxin, wie man es zum Beispiel als Botox kennt, um diese große Lücke zu füllen – nur leider nicht dauerhaft.
Doch jetzt kommen die Thermotherapien – die Behandlung der Haut mit Wärmeeinwirkung – und damit als noch immer wenig bekannt in Deutschland das miraDry Verfahren, das wir im DHHZ schon seit 2014 anwenden. Unsere Erfahrung für Ihre Sicherheit.

miraDry gegen Achselnässe im DHHZ

miraDry Behandlung: keine OP-Wunden, schmerzfrei, sofort und dauerhaft wirksam

Dieses Video erklärt Ihnen das Behandlungsprinzip:

miraDry ist eine dauerhafte Lösung bei
– übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose) der Achseln,
– umschriebenem Schwitzen am Rumpf (Rücken, Brust, Po u.a.),
– üblem Schweißgeruch (Bromhidrose)
und es reduziert das Haarwachstum.

Wir bieten Ihnen dieses innovative Hyperhidrose Behandlungsverfahren aus den USA an, das minimal-invasiv sofort Ergebnisse liefert und keine chirurgischen Schnitte erfordert. Die Schweißdrüsen werden mit gezielter Energie (Mikrowellen) behandelt und durch die entstehende Hitze dauerhaft zerstört.

Das ist fast nicht zu glauben, oder?
Sehen Sie sich zur Wirkungsweise von miraDry einmal dieses Viedeo an. Sie erkennen, wie die Hitzeenergie das Gewebestück auf dem Gerät ähnlich wie beim Kochen weiß werden lässt. Wenn wir dann die Rückseite, die der Oberfläche entspricht, betrachten, ist diese völlig unversehrt geblieben – miraDry zerstört die Schweißdrüsen in der Tiefe und schützt durch Kontaktkühlung die Hautoberfläche.

Sie sehen – das funktioniert wirklich!

Das Prinzip dieser Thermotherapie ähnelt Ihrer Mikrowelle daheim. Gleichzeitig verschwindet auch der unangenehme Schweißgeruch, da die Geruchsdrüsen ebenfalls zerstört werden und die Hautbakterien ohne Schweiß keine Geruchsstoffe mehr bilden.

miraDry fresh

Mit ein oder zwei Behandlungen im Abstand von 3 Monaten wird das Schwitzen dauerhaft gesenkt. Ein Eingriff dauert eine gute halbe Sunde und wird in örtlicher Betäubung schmerzfrei durchgeführt. Bei der Behandlung wird das miraDry-Handstück abschnittsweise auf vorher markierte Bereiche gesetzt. Dabei wird jedes Mal die Haut leicht angesaugt und so für die Energiezufuhr stabilisiert. Dann dringen die Thermowellen zielgerichtet in das Gewebe ein und führen dort zu einer Thermolyse, d.h. es entsteht eine kurze aber intensive Hitze, die die Schweißdrüsen samt ihrer Versorgungsnerven zerstört. Gleichzeitig schützt ein eingebautes Kühlsystem die obere Hautschicht und begrenzt so die Wärme auf den Bereich der Schweißdrüsen. Sie werden keine Schmerzen während der Behandlung haben. Da sich einmal zerstörte Schweißdrüsen nicht wieder regenerieren, sind die Ergebnisse von miraDry bleibend. Und – die Veränderung ist sofort spürbar.

Sie interessieren sich für diese neue und vielversprechende Behandlung gemiraDry Logogen Achselnässe? Dann kontaktieren Sie uns für weitere Informationen und kommen Sie zum Informationsgespräch. Wir beraten Sie gerne ausführlich.

Sie kennen miraDry schon und wollen schnell einen Termin für eine Behandlung haben? Sie wohnen etwas weiter entfernt von München? Kein Problem, das ist möglich. Sie können alles auch telefonisch mit unseren Mitarbeiterinnen planen.

Infotelefon: 089 2727 2012 – wir sind gerne für Sie da.

Interessieren Sie Ihre jährlichen Kosten für Ihr Hyperhidroseproblem? Dann klicken Sie auf den Link zu unserem Hyperhidrose Kosten-Rechner.

Sie wollen noch mehr lesen über das miraDry Verfahren? Dann besuchen Sie doch unseren Blog und klicken hier.

Sie wollen miraDy noch einmal ausführlich erklärt bekommen? Dann klicken Sie dieses Video, das sich auch mit der Frage befasst: kann miraDry außer bei Achselschwitzen auch an anderen Körperstellen helfen? Und ja: es kann.

Oder lesen Sie hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen:

  1. Für wen ist die miraDry Behandlung absolut geeignet?
    Patienten mit einer diagnostizierten Hyperhidrose der Achseln.
    Patienten, die unter ihrem Achselschwitzen leiden.
    Patienten, die peinliche Schweißausbrüche auch im Winter haben.
    Patienten, die deswegen ihre Kleidung wechseln müssen.
    Patienten, die unter Schweißgeruch leiden.
    Patienten, deren Schweißgeruch sich nicht mehr aus der Kleidung auswaschen lässt.
    Alle, die ihr Achselschwitzen einfach behindert und nervt.
  2. Für wen ist miraDry unter Umständen noch geeignet?
    Menschen, die unter übermäßigem Schwitzen der Leistenregion, der Gesäßzone und umgrenzten Flächen am Rumpf leiden. Hier sind vor einer Behandlung allerdings spezielle Untersuchungen erforderlich.
  3. Wie oft muss behandelt werden?
    Für ein optimales Ergebnis sind in der Regel zwei Behandlungen im Abstand von 3 Monaten nötig. Oft genügt schon eine Behandlung.
  4. Ist miraDry eine Operation?
    Streng genommen ja. Eine Operation ist ein „instrumenteller chirurgischer Eingriff am oder im Körper eines Patienten zum Zwecke der Therapie … Im Allgemeinen erfolgt er unter Anästhesie“ (aus Wikipedia). Das trifft auf miraDry zu. Aber da keine sichtbaren Narben zurückbleiben, kann man von einem wirklich „minimal-invasiven“ Verfahren sprechen, also einer Behandlung mit kleinster Verletzung von Haut und Weichteilen.
  5. Wie lange soll man sich nach der Behandlung schonen?
    Meist gibt es keine oder nur eine kurze Ausfallzeit nach der miraDry Behandlung. Das kommt natürlich auf die individuellen körperlichen Gegebenheiten an, aber auch auf die berufliche Tätigkeit oder die Lebensumstände. Mit Sport und Saunabesuchen sollte schon einige Tage pausiert werden.
  6. Gibt es Risiken und Nebenwirkungen?
    Das Behandlungsrisiko ist vergleichsweise gering. Möglich sind Nervenreizungen und Gewebeschäden durch die Energiewellen und die entstehende Hitze. Lokale Schmerzen, Schwellungen und Blutergüsse sowie ein Taubheitsgefühl der Haut sind normale Nebenwirkungen, die meist nach kurzer Zeit von alleine wieder verschwinden. Selten treten Entzündungen (Abszeß) auf, welche einer weiteren Behandlung bedürfen. Selten kann es durch die Hitze zu Hautverfärbungen kommen, wie man sie nach übertriebener Nutzung von Wärmflaschen oder Heizdecken kennt. Diese Verfärbungen können selten Jahre bestehen oder bleibend sein.
  7. Vermindert die Thermotherapie mit miraDry auch das Haarwachstum?
    Ja, auch das Härchenwachstum in der Achsel wird in der Regel stark vermindert, unabhängig von der Haarfarbe. Dafür hat miraDry in den USA seit 2016 sogar eine eigene Zulassung und nennt sich miraSmooth.
  8. Schwitze ich nach der Behandlung an anderen Stellen mehr?
    Die behandelte Fläche beispielsweise der Achseln ist kaum einmal 3% der Körperoberfläche und fällt nicht ins Gewicht. Bisher konnten wir nach Achselbehandlungen mit miraDry keine Veränderungen des Schwitzens messen. Wenn größere Bereiche am Rumpf behandelt werden, ist ein kompensatorisches Schwitzen möglich.
  9. An welchen Körperstellen kann derzeit miraDry eingesetzt werden?
    Die miraDry Therapie ist für die Achseln entwickelt worden. Da des System an fast allen glatten Hautoberflächen eingesetzt werden kann, ist grundsätzlich auch eine Behandlung von Leiste, Po, Beinen oder Rumpf, also Brust, Bauch und Rücken, möglich (siehe Video). Das müssen spezielle Untersuchungen vorher klären.
  10. Wo liegen die Kosten für die Behandlung?
    Die Behandlung wird nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) berechnet und liegt bei etwa 2800 Euro für zwei Behandlungen von beiden Achseln. Genügt bereits eine Behandlung, entstehen also Kosten von etwa 1400 Euro. Wie so oft bei neuen Behandlungsverfahren, übernehmen die Krankenkassen noch nicht die Kosten. ABER: Krankheitskosten, die über Ihrer zumutbaren Belastung liegen, können als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend gemacht werden.
  11. Ist die Wirkung des miraDry Verfahrens wirklich bewiesen?
    Ja, die Wirkung der miraDry Methode gegen Achselnässe wurde in mehreren Studien gezeigt. Das in den USA entwickelte Verfahren hat die Zulassung durch die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) und besitzt seit 2014 die CE-Kennzeichnung (früher CE-Zeichen genannt) für Europa und damit Deutschland. Natürlich wirkt kein Behandlungsverfahren bei jedem Menschen gleich. Selten schlägt eine Behandlung deshalb auch nicht oder nur wenig an. Klar ist jedoch: miraDry ist das derzeit spannendste Therapieverfahren für Achselschwitzen oder Körperschwitzen an vielen anderen Stellen.

Im Deutschen Hyperhidrosezentrum führten wir die ersten Behandlungen bereits 2014 durch und waren das erste zertifizierte miraDry Behandlungszentrum in Deutschland.
Sehr gerne bieten wir auch Ihnen diese innovative Behandungsmethode an.

Falls Sie weitere Fragen haben für sich oder für Angehörige, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf. Wir sind gerne für Sie da unter Tel 089 27272012. Rufen Sie einfach an.